Dienstleistungen

Gebäudetrocknung
Fachgerechte Trocknung bei Neubauten oder Wasserschäden
Bei Neubauten wird eine Grundtrocknung empfohlen,um eher einziehen zu können.Alle Materialien sowie Putze, Estriche und Farben enthalten sehr viel Feuchtigkeit.Bei Wasserschäden sollte nach der Leckortung der Schaden behoben und umgehend getrocknet werden.Dann kommen hochwertige Kondenstrockner je nach Feuchtegrad und Größe des Raumes zum Einsatz.

Dämmschichttrocknungen
Hohlräume und Dämmschichten zum Beispiel unter dem Estrich,werden in einem speziellen Verfahren getrocknet. Nun kommen die Dämmschichttrockner zum Einsatz. Es müssen Löcher in den Hohlraum gebohrt werden.Damit die Schläuche mit den Löchern verbunden und die Feuchtigkeit oder stehendes Wasser abgesaugt werden kann.Man kann auch mit Überdruck trocknen,dabei ist aber der Nachteil, das sich die kontaminierte Luft im Raum verteilt.Darum wird aus gesundheitlichen Gründen fast nur im Unterdruckverfahren getrocknet.Spezielle Filter sorgen dafür, das Schimmelsporen oder Mikroorganismen bis zu einer Größe von 0,1 MIKRON zu 99,8 % herausgefiltert werden.Zum Vergleich ein menschliches Haar ist ca 800 mal größer.

Trocknungszeit
Die Trocknung dauert ca. 2 Wochen,selten länger als 3 Wochen,werden aber die Trockner zwischendurch abgestellt,verlängert dies die Trocknung.

Trockner
Alle Trockner können rund um die Uhr in Betrieb bleiben.Wenn die Auffangbehälter der Trockner voll sind,schalten sie sich automatisch ab und müssen geleert werden.

Stromverbrauch
Der gesamte Stromverbrauch bei einem Wasserschaden wird auf der Rechnung extra aufgeführt und in den meisten Fällen von der Versicherung übernommen.

Feuchtemessung
Der Feuchtegrad wird mit speziellen Messgeräten gemessen und in dem Messprotokoll eingetragen.Jeder Raum wird so bei der ganzen Trocknung protokolliert.

Messprotokoll
Das Messprotokoll wird von Anfang bis Ende der Trocknung geführt und mindestens einmal in der Woche wird der Feuchtegrad gemessen.